Ausflug nach Tschechien – Česká Republika – zum Schloß Friedland

Wenn die Zeit und das Wetter es zulassen, machen wir bei unseren Besuchen hier in Polen immer einen Ausflug nach Tschechien – Česká Republika. Das nahegelegene Riesengebirge, dem größten Gebirge Schlesiens und Tschechiens, bietet viele Möglichkeiten zum Wandern und Einkehren.  Wir haben etliche Tagesausflüge dort unternommen und auch schon eine Wanderung mit Übernachtung in einer tschechischen Baude. Heute wollen wir uns das  Schloß FriedlandZamek-Frydlant angucken und an einer Führung teilnehmen.

Tschechien grenzt im Norden an Polen, im Westen an Deutschland und im Osten an die Slowakei an. Auf dem Weg von Gajowka nach Friedland, einer Autofahrt von etwa einer halben Stunde, bewundern wir die wunderschöne Ausicht auf einen Teil der Sudeten in Tschechien, die eine Verbindung zu dem nahegelegenen Zittaugebirge in Deutschland bilden. Laut meiner Freundinn ist der Gebirgszug hier besonders lieblich, weil er im Süden liegt.

Zunächst fahren wir in den Ort FriedlandFrydlant. Das Städtchen liegt idyllisch an beiden Ufern des Flusses Smědá – Wittig . Auf dem Marktplatz mit mittelalterlichen Häusern und dem schönen Rathhaus befinden sich mehrere Lokale, Cafés  und Restaurants, die zum Verweilen einladen. Bedauerlicherweise ist es heute ziemlich kalt und es weht ein frischer ungemütlicher Wind.  Trotzdem lohnt sich ein kleiner Rundgang durch die Stadt und der Gang in die Bäckerei erst recht.

Danach fahren wir zum Schloß FriedlandZamek Frydlant. Das Schloß besteht aus einer mittelalterlichen Burg und einem RenaissancePalast. Dementsprechend ist die Architektur vielseitig und interessant. Im Schloß befindet sich eine große Austellung von Möbeln, Kleidung, Geschirr und Gemälden aus unterschiedlichen Epochen. Eine Besichtigung ist jedoch nur mit Führung und vorheriger Anmeldung möglich.

Obwohl die Ausstellung beeindruckend und die zweistündige  Führung abwechslungsreich gemacht ist, sind wir etwas enttäuscht, da wir für unsere Begriffe zuwenig Infos zur Geschichte bekommen. Insgesamt hatte wir den Eindruck, dass die Führung ausgelegt ist für Schulklassen und Reisegruppen. Mit ein wenig moderner Ausstattung, wie digitaler Infopoints oder Infotafeln, könnte die Schloßbesichtigung wesentlich interessanter gestaltet werden. Außerdem haben mir zwischendurch die Sitzgelegenheiten gefehlt. Meine Füße und der Rücken haben stark geschmerzt und für Menschen mit einem Handicap oder Behinderung kann die Führung sehr anstrengend werden.

Ein etwas ungewöhnliches und gleichzeitig witziges Ereignis während der Führung war eine Mini – Aufführung von Laienschauspielern, die den Fürsten von Wallenstein und seine Gattin gespielt haben. Mein Mann meinte dazu: „Mir haben die tschechischen Märchenfilme schon immer besonders gut gefallen“.

Das Schloß ist auf jeden Fall einen Ausflug wert. Die Lage ist wunderschön und die Ausstellung sehenswert.