Ein Projekt zum Erhalt der Meeresschildkröten!

         Der  malerische Strandort Praia do Forte ist mit dem Auto innerhalb einer knappen Stunde von Salvador aus zu erreichen. Wir wollen uns die Meeresschildkröten ansehen. Praia do Forte zeichnet sich durch einen langen weißen Strand und einen hübsch sanierten Stadtkern mit einer Fußgängerzone aus. Zahlreiche Restaurants und Cafes laden zum verweilen ein. Ein besonderes Highlight ist allerdings das ProjetoTamar das Wasserschildkrötenreservat. Es widmet sich dem Schutz von

„….Echten und Unechten Karettschildkröten, Oliv – Bastardschildkröten und Suppenschidkröten, sowie ihrer winzigen niedlichen Babys….“

(Quelle: Loneley Planet Brasilien 2017).

Wir fahren nach Praia do Forte, obwohl das Wetter gemischt ist. Allerdings haben wir Glück, denn genau in dem Moment, in dem ein starker Regen einsetzt, sitzen wir geschützt unter einem Sonnenschirm in einem kleinen Imbiss. Es gibt espetos de carne mit farova und Salat – köstlich!

Danach gehen wir zum Projeto Tamar. Der Eintrittspreis (22 Raeles für Erw. und 11 Reales für Kinder und Studenten)  hat sich in den letzten Jahren verdoppelt, trotzdem lohnt sich ein Besuch. Die Ausstellung ist abwechsungsreich und schön gestaltet. Neben den Freiluftbecken mit den Meeresschildkröten gibt es anschauliche Wandtafeln, Vidioinstallationen und einen interaktiven Teil für Kinder. Es ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und für Schulklassen.

Auch heute besucht eine Schulklasse mit Schülern im Alter von 1416 Jahren das Projekt. Zwischendurch lasse ich mich von dem für das Alter typische Verhalten der Jugendlichen innerhalb einer Gruppe ablenken. Es macht ein bißchen Spaß dabei zuzuschauen, wie sie versuchen sich gegenseitig ihre Schuhe in ein Wasserbecken zu schmeißen.

Meine Tochter hingegen geht voll in dem Thema Meeresschildkröten auf. Vertieft in die Betrachtung der Schildkröten unter Wasser finde ich sie an einem der Wasserbecken. Sie studiert zusätzlich zu Kunst auch Biologie an der FU Berlin und interessiert sich schon lange für Meeresbilologie und Artenschutz.

Wir würden uns anschließend gerne noch für ein oder zwei Stunden am Strand von Imbassai aufhalten, entscheiden uns aber wegen Staugefahr auf dem Rückweg dagegen.

Das war ein wunderschöner Tag ! Ich bin mal wieder ganz gerührt, weil unser Freund uns soviel bietet und wir außerodentlich viel Spaß miteinander haben!!!!