Ich liebe Shoppingund zum Glück kann ich dieses Hobby mit meiner Tochter teilen!

Das Wetter ist „schlecht“ und mein Liebster ist krank. Mir fällt die Decke auf den Kopf und ich will irgend etwas machen. Leider ist das hier nicht so einfach, weil es kaum möglich ist als weiße Touristin die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Mich rettet die Hilfsbereitschaft unseres Gastgebers. Er bringt uns, meine Tochter und mich,  zum Shopping Center  Shopping Barra, eine der drei großen Shopping Malls in Salvadors.

Besonders intressant finde ich die Boutiquen mit für uns außergewöhnlich bunten exklusiven und eleganten Kleidern. Aber auch das  Kosmetikgeschäft mit Parfüms und bunten Seifen einer alteingesessenen brasilianischen Firma ist fazinierend.

Die erste Adresse zum Shopping in Salvador für Touristen sind allerdings Pelourinho und Mercado Modelo, wo man Kunsthandwerk und brasilianische Souveniers erhält.

Wir werden beim Shopping in einem kleinen Schmuckladen fündig. Die Ohringe, Armbänder und Halsketten sind zwar nur Modeschmuck, der Stil ist allerdings typisch brasilianisch. Und in einem Modegeschäft namens Renner kaufen wir uns ein paar Klamöttchen .

Ich kaufe mir eine knallbunte Sportleggings und finde mich ziemlich mutig. Die Reaktion meiner Lieben ist: “ Wow, das sieht ja cool aus!“ Und auf brasilianisch: „Que lindo“

Am Nachmittag gehen wir in einen kleinen Laden in der Nachbarschaft, der Nagelstudio und Frisör zugleich ist. Eine Maniküre und Pediküre ist in Brasilien viel billiger als bei uns, weshalb wir uns diesen Luxus leisten können.

      Am nächsten Tag gehe ich zu Fuß mit meiner Tochter zum Strand und anschließend eine Kleinigkeit essen. Das Viertel Rio Vermelho ist tagsüber eine gute Adresse für Touristinnen, denn hier ist es einigermaßen sicher. Sobald es jedoch dunkel wird, sollten wir ohne männliche Begleitung nicht hier herum laufen. Aus diesem Grund werden wir mit dem Auto abgeholt.

In Rio Vermelho gibt es sehr schöne Plätze mit Blick auf das Meer. Die Restaurants und Cafés sind inzwischen der Gentrifizierung zum Opfer gefallen  und von daher ziemlich teuer. Insgesamt ist das Viertel aber immer noch durchwachsen und hat wohl die besten Bars und Clubs in der Stadt zu bieten.

Einer der angesagten Clubs heißt San SebastianIch kann aber keine Empfehlung abgeben,  weil ich noch nicht dort war. Wir haben noch einen Besuch im Club A Borracharia geplant, einem Club der tagsüber eine Reifenwerkstatt und nachts ein Club ist geplant. Das hat aber bisher nicht geklappt, weil wir abends immer zu müde sind.

Es gibt einen besonders schönen Platz namens Largo de Santana in Rio Vermelho. Der Platz ist mit einfachen Holzstühlen übersät, das Bier wird eiskalt serviert und wenn man Glück hat, bekommt man Capoeira zu sehen. Ich empfehle das brasilianische Eisenbahn Eine weitere Attraktionen ist das traditionelle bahainische Strassenessen.  Es gibt ein köstliches Akarajé am Stand der CasadeDinha.

Wir genießen die Atmosphäre, trinken Bier und essen Tapioka. Das Licht und die untergehende Sonne sind traumhaft schön!