Cachoeira und São Felíx – Die beiden Zwillingsstädte

Wir machen alle zusammen einen Ausflug nach Cachoeira und São Felíx. Beide Orte liegen sich gegenüber am Ufer des Rio Paraguaçu und sind mit einer von den Briten erbauten Brücke miteinander verbunden. Von Salvador aus sind es 120 km bis Cachoeira. Die Fahrt dauert mit einer Pause ungefähr zwei Stunden.

 Wir fahren raus aus Salvador vorbei an verschiedenen Stadtvierteln und bald wird es immer grüner. Die Musik, wir hören ein Album von Leonhard Cohen, ist laut und die Stimmen im Auto auch. Ich liebe das brasilianische Portugisisch, es ist ein Sing-Sang, der sich wunderbar einfügt in die Musik und die malerische wunderschöne Landschaft.

Rechts neben mir sitzt meine Tochter und links neben mir mein Mann. Er singt leise die Texte von Leonard Cohen mit. Die Fenster sind geöffnet, die Haare wehen mir ins Gesicht und ich bin glücklick!

Nach eineinhalb Stunden Autofahrt erreichen wir den Ort Santo Amaro, einst für seine Zuckerrohrherstellung bekannt. Hier machen wir einen kurzen Stopp und kaufen in einer Bäckerei Gebäck gefüllt  mit Guavengeele.

In Cachoeira angekommen fahren wir zunächst über die Brücke nach São Felix und hoch auf einen Hügel. Wir wollen uns das Museu Hansen Bahia anschauen. Leider haben wir Pech, denn das Museum ist geschlossen, obwohl im ich im Lonely Planet nach geschaut habe. Dort werden Öffungszeiten von 10 -14.00 Uhr angegeben. Auch das Centro Dannemann ein Tabakmuseum hat geschlossen und da wir 2013 schon vor verschlossenen Türen standen, ist die Entäuschung nicht gering.

Inzwischen sind wir hungrig. Wir fahren wieder rüber nach Cachoeira und gehen in dem Kloster Igeja da Ordem Teraceirado Cormo essen. Neben dem Restaurant, in dem man ausgesprochen gut und ruhig essen kann, verfügt das Kloster über Gästezimmer.

Spontan entsteht die Idee hier zu übernachten, weil es uns so gut gefällt und am Abend im Rahmen eines JazzFestivals auf dem Marktplatz Konzerte stattfinden.

Die zweite Entäuschung ist nur schwer zu verkraften: es gibt in ganz Cachoeira keine Zimmer mehr 🙁

Der Abend wid trotzdem wunderschön. Wir genießen die Sonne und den Blick über das Wasser am Fluß und schlendern gemütlich durch die vielen Gassen mit Kopfsteinpflaster und barocken Häusern.

Mir gefällt Cachoeira ausgesprochen gut und vielleicht werden wir noch mal zurück kehren und einige Tage hier verbringen !!!