Gestern waren wir beim Arzt. Nun sollen weitere Untersuchungen folgen.

Es ist stürmisch und es regnet in Strömen. Der Wind fegt durch das ganze Haus und gelegentlich knallt eine Türe vom Wind auf und wieder zu. In der Küche wird an zwei Telefonen fieberhaft telefoniert. Unsere Freunde versuchen weitere Untersuchungen und Termine bei einem Arzt  und Labor für uns zu organisieren. Es ist halb sieben in der Früh und alle sind etwas nervös, vor allem mein Mann, der wohl doch etwas Ernsteres hat.

Die Gesundheitsversorgung in Brasilien ist eigentlich ganz gut. Grundsätzlich ist eine Basisversorgung garantiert. Jedem steht eine kostenlose Beratung und Behandlung zu. Allerdings fehlt es an Ärzten und Ausstattung. In einem Krankheitsfall muss man mit langen Wartezeiten rechen oder damit, dass wichtige Untersuchungen gar nicht gemacht werden können. Diejenigen, die es sich leisten können, sind privat krankenversichert und teilweise werden Ärzte sogar mit Geld bestochen. Auf jeden Fall hat man mit Geld eher Zugang zu besseren Ärzten und Kliniken. Dadurch ist ein ZweiKlassenSystem entstanden. Und in Folge dessen bleibt Diskriminierung und Ungleichheit bestehen.

Unsere Freundin hat es geschafft bei einem renomierten Facharzt einen Termin zu bekommen und wir sind beide sehr dankbar! Auch dafür, dass sich beide Zeit nehmen und meinen Mann begleiten.

Ohne Sprachkenntisse ist es unmöglich eine adäquate Behandlung zu bekommen. Niemand spricht Englisch und erst recht nicht Deutsch!!!

Natürlich haben wir beide nicht damit gerechnet in so eine Situation zu kommen und wir wären ohne die Hilfe unserer Freunde völlig hilflos. Im Nachhinein finde ich  es ziemlich naiv von mir hier in Brasilien Sprachkurse belegen und hier die Sprache lernen zu wollen. Ich kann nur jedem raten, sich vor so einer weiten Reise Sprachkenntnisse anzueignen.

Ein Besuch beim  Arzt kann nicht mit dem eines Besuchs in Deutschland verglichen werden. Die Wege sind länger und komplizierter. Eine Diagnose zu bekommen kann bedeuten an fünf verschiedenen Stellen auftauchen und viele Telefonate führen zu müssen.

Warum ich das hier so ausführlich beschreibe?

Ich finde es für alle Reiselustigen, die an Brasilien interessiert sind extrem wichtig, sich auf so einen Notfall einzustellen und sich bewußt zu machen, dass es sehr schwierig sein kann die richtige Behandlung im Falle eine Erkrankung zu bekommen.

Wochenende! Alles hat gut geklappt 🙂

Wir gehen in einem sehr beliebten Restaurant in Santo Antonio essen und genießen anschließend die untergehende Sonne in einem Lokal mit Blick auf die Bucht Salvadors!

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass die medizinischen Maßnahmen Erfolg haben!