Ankunft in Lencois – Chapada Diamantina

Nach achtstündiger Fahrt klettern wir abends um acht erschöpft und leicht durch gefroren aus dem klirrekalten klimatisierten Bus. Wir sind in Lencois am Busbahnhof. Zum Glück ist unsere Pousada nur etwa fünf Minute zu Fuß entfernt. Wir haben uns in der Pousada da Fonte einquatiert und fühlen uns gleich wie Zuhause, denn wir sind zum dritten Mal hier. Müde beziehen wir unser Zimmer, richten uns ein und verbringen eine erste ruhige Nacht.

Das Frühstücksbuffett am nächsten morgen ist fantastisch. Obwohl wir die einzigen Gäste sind, gibt es eine Vielzahl von selbstgebackenen und gebratenen Köstlichkeiten, dazu einen frischen Suco naturareis Ananas – Minze. Ich bin begeistern!!!

Nach dem Frühstück machen wir einen kleinen Stadtbummel. Lencois ist etwa 420 km von Salvador entfernt und ist eine der schönsten alten Diamantenstädtchen in der Chapada Diamantina, eine grüne Hochebene in Sertão Bahia. Es verdankt seinen Namen den ersten Diamantensuchern, die ihre Zelte neben dem Cachoeira Serrano, dem nahegelegenen Wasserfall errichtet haben. Von weitem sahen die Zelte aus wie weiße Laken (Lencois bedeutet Laken).

Die bunten Häuser und die Kopfsteinpflasterstrassen mit vielen kleinen Shops, Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein. Im Sommer herrscht hier viel Betrieb, wohingegen es jetzt ruhig und entspannt hier zugeht.

Ich versuche mich ein wenig zu orientieren, um die nächsten Taüge ein wenig zu planen, stelle allerdings fest, dass es weder eine Karte der Umgebung mit Wanderwegen, noch eine englischsprachige Beschreibung gibt. Bei meinen Recherchen finde ich immerhin eine ChapadaDiamantinaapp, die ich mir auf mein Smartphone heruter lade. Es ist allerdings wenig hilfreich, weil alle Informationen außschließlich in Portugisisch sind. In dem großen Outdoorladen am Marktplatz werde ich fündig. Für 49 Reais erstehe ich vom gleichen Anbieter eine Broschüre in Englisch.